Čeština | Dansk | Deutsch | English | Español | Français | Italiano | Nederlands | Norsk | Polski | Português | Pусский | Suomi | Svenska | US
Euro Huntington's disease network [logo]
Horizon - a trial on Dimebon in Huntington's Disease -
paragraph image
Medivation, Inc. is a biopharmaceutical company focused on the rapid development of novel small molecule drugs to treat critically ill patients with serious diseases for which there are limited treatment options. Medivation aims to transform the treatment of these diseases and offer hope to critically ill patients and their caregivers.
Find out more at www.medivation.com
Offical press release of Pfizer and Medivation on the outcome of the Horizon trial
application/pdfpress release-Horizon-April 11, 2011 

Die Huntington Study Group und das Europäische Huntington Netzwerk veröffentlichen Ergebnisse der Phase 3 Studie HORIZON über Dimebon bei Chorea Huntington

-- Dimebon hat die primären Endpunkte zur Wirksamkeit nicht erfüllt --

Rochester, NY und Ulm, Deutschland, April 11, 2011 – Die Huntington Study Group (HSG) und das Europäische Huntington Netzwerk (European Huntington’s Disease Network - EHDN), unter der Leitung von Prof. Dr. Karl Kieburtz (Hauptverantwortlicher Prüfer - PI) und Prof. Dr. Bernhard Landwehrmeyer (Stellvertretender Prüfer – Co-PI) veröffentlichen die vorläufigen Ergebnisse einer großen multizentrischen, randomisierten, placebo-kontrollierten, klinischen Studie des Prüfpräparates Dimebon (Latrepirdine*), welches bei Menschen eingesetzt wird, die von Chorea Huntington betroffen sind. Die Studie mit dem Namen HORIZON wurde von Medivation, Inc. in Zusammenarbeit mit Pfizer Inc., gesponsert.

Bei den Studienteilnehmern, die 60 mg Dimebon pro Tag einnahmen, gab es keine Unterschiede bei den kognitiven (Denkvermögen und Gedächtnis) und allgemeinen Funktionen im Vergleich zu Studienteilnehmern, die ein Scheinmedikament (Placebo) einnahmen. Dies wurde durch die Untersuchung ‚Mini-Mental State Examination‘ (MMSE), welcher die kognitiven Fähigkeiten misst, und des ‚Clinician’s Interview-Based Impression of Change, plus’ (CIBIC-plus, Befragung des Angehörigen), in welchem die allgemeinen Funktionen beurteilt werden, bewertet. Unabhängig von der Zuordnung in eine der Behandlungsgruppen verbesserte die Studienteilnahme die MMSE-Ergebnisse (kognitive Beurteilung) und sorgte für eine stabile, allgemeinen Funktionsmessungen (CIBIC-plus). Übereinstimmend mit den Ergebnissen früherer Studien bei mehr als 2000 Studienteilnehmern, war Dimebon in der HORIZON-Studie sicher und gut verträglich.

„Die Ergebnisse der HORIZON-Studie sind enttäuschend für die Huntington-Gemeinschaft, da es derzeit keine zugelassenen Medikamente gibt, die das Denkvermögen und Gedächtnisstörungen bei dieser Krankheit behandeln“, sagte Prof. Dr. Karl Kieburtz, leitender Prüfarzt der HORIZON-Studie, Direktor des Zentrums für humanexperimentelle Therapeutika und Professor der Neurologie am Universitätsklinikum Rochester. „Der Verlust der kognitiven Funktion ist letztendlich ein großes Problem für fast alle Menschen mit der Huntington-Krankheit und eine wesentliche Ursache für Invalidität.“

Die HORIZON-Studie wurde in Nord-Amerika und Australien durch die HSG und in Europa durch das EHDN durchgeführt. Prüfärzte an 68 Zentren untersuchten 403 Teilnehmer in der sechs-monatigen Studie. „Obwohl Dimebon die Wahrnehmung bei der Huntington-Krankheit, nicht wie gehofft verbesserte, ist diese Studie dennoch ein großer Meilenstein für die Huntington-Gemeinschaft“, sagte Prof. Dr. Bernhard Landwehrmeyer, stellvertretender Prüfarzt der HORIZON-Studie, Vorstandsvorsitzender des EHDN und Professor der Neurologie am Universitätsklinikum Ulm, Deutschland. „Es war die erste große klinische Studie, die auf die kognitiven Aspekte der Huntington-Krankheit fokussiert. Außerdem handelt es sich um das erste globale Studienprotokoll für die Huntington-Krankheit, welches gleichzeitig von den Zulassungsbehörden in den USA und der Europäischen Union überprüft und anerkannt wurde. Die Übereinstimmung der Ergebnisse in Nord-Amerika, Australien und Europa zeigen, dass es möglich ist, weltweite klinische Studien über die Huntington-Krankheit durchzuführen. Ungeachtet der Ergebnisse von HORIZON, legt diese Studie den Grundstein für zukünftige globale Studien mit erfolgversprechenden, neuen Behandlungen für die Kognition und anderen Aspekten der Huntington-Krankheit.“

Die Huntington-Krankheit ist eine vererbbare neurodegenerative Erkrankung, von der ca. 60.000 Menschen in Nord-Amerika und in Europa betroffen sind. Die Symptome der Huntington-Krankheit beginnen gewöhnlich zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr, und resultieren in motorischen, verhaltensbezogenen und kognitiven Funktionsstörungen. Während es Medikamente zur Linderung einiger dieser Symptome gibt, gibt es keine bekannte Behandlung, die sich auf die kognitiven Symptome der Huntington-Krankheit richtet.

Die HSG und das EHDN sind gemeinnützige Gruppen von Ärzten und anderen klinischen Forschern, die in der Versorgung von Huntington-Patienten erfahren sind, und die sich bei der Suche nach einer Behandlungen gegen Huntington engagieren.

*Latrepirdine ist der generische (freie) Name für Dimebon.
Für weitere Informationen über die Ergebnisse der HORIZON-Studie besuchen Sie bitte die folgenden Webseiten:
Huntington Study Group
European Huntington’s Disease Network
Medivation
Horizon FAQs
application/pdfhorizon-plus-faqs 
Letter to investigators and coordinators
application/pdfinvestigator-letter 
Letter to the participant (in several languages)
Please use this as a template to inform the study participants at your study site:
English: application/mswordhorizon-participant-ltr-en 
Danish: application/mswordhorizon-participant-ltr-dk 
Dutch: application/mswordhorizon-participant-ltr-nl 
German: application/mswordhorizon-participant-ltr-de 
Italian: application/mswordhorizon-participant-ltr-it 
Polish: application/mswordhorizon-participant-ltr-pl 
Swedish: application/mswordhorizon-participant-ltr-se